Gedenken an verstorbene Kinder

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember werden auf der ganzen Welt um 19 Uhr Kerzen ins Fenster gestellt um verstobener Kinder zu gedenken.

Dieses Jahr möchte sich die Trauerbar, die Ende Januar offiziell eröffnet, mit einer Aktion beteiligen.

Gemeinsam mit Andrea Pechmann, der Gründerin von Sterne im Herzen, wird Kira Littwin das Schaufenster der Trauerbar zum Leuchten bringen und aufmerksam machen auf ein Thema, welches schwer wiegt. Den ganzen Dezember hindurch werden die Kinder im Mittelpunkt stehen, die viel zu früh gehen mussten. Es wird Infomaterial für alle Interessierten bereitliegen, ein Sternenhimmel mit den Namen verstorbener Kinder wird zu sehen sein und es wird die Möglichkeit geben, kreativ die eigene Trauer oder Anteilnahme auszudrücken.

Wenn Sie ein Kind verloren haben und den Namen im Sternenhimmel sichtbar machen möchten, schreiben Sie mir gerne eine Mail.


Öffnungszeiten:


5.12/ 6.12/7.12/8.12          12:00- 14:00

9.12.                   16:00-21:00

11.12                  12:00-16:00

12.12/13.12/14.12/15.12  12:00-14:00

oder auf Nachfrage


Ausbildung ganzheitliche:r Redner:in

Das Thema Tod wird in unserer Gesellschaft leider noch häufig tabuisiert. Dabei gehört Sterben zum Leben untrennbar dazu. Für die Hinterbliebenen ist es nach dem Verlust eines geliebten Menschen von enormer Bedeutung, würdevoll Abschied nehmen zu können. Dabei können Trauerredner:innen einen sehr großen Anteil leisten. Hinzu kommt, dass es für die Redner:innen selbst ein zutiefst ehrlicher und dankbarer Beruf ist, der stabil in seiner Auftragslage bleibt. Egal ob nebenberuflich oder hauptberuflich.

Termine 2023

13.03.2023-17.03.2023

2600 Euro (Ratenzahlung ist möglich)

Mehr zu den Ausbildungsinhalten gibts hier:

Ausbildung ganzheitliche:r Sterbe-/Trauerbegleiter:in

Ich arbeite seit Jahren im Bereich Sterben, Tod und Trauer. In meiner praktischen Arbeit wurde mir immer bewusster, dass man Sterbebegleitung und Trauerbegleitung nicht strikt voneinander trennen kann. Im Sterbeprozess ist sowohl bei der sterbenden Person als auch bei den Zugehörigen eine Trauer wahrzunehmen und in der Trauer wird das Sterben und der Tod immer wieder zum Thema.

 Warum also die Weiterbildungen voneinander trennen? Mir ist es wichtig, Menschen ganzheitlich weiterzubilden. In der Weiterbildung lernen die Teilnehmer:innen alles über das Sterben, den Tod und die Trauer was sie wissen müssen, um Menschen bestmöglich begleiten zu können.

Termine 2023

80 Gruppenstunden vor Ort in der TrauerBAR, 40 Stunden via Zoom plus 60 Stunden Eigenarbeit

02.03.2023-05.03.2023

06.07.2023-09.07.2023

02.11.2023-05.11.2023

29.02.2024-03.03.2024

02.05.2024-02.05.2024

2900 Euro (Ratenzahlung ist möglich)

Mehr zu den Ausbildungsinhalten gibts hier: